Vorschau

Um den Scheidter Kirchturm

Wenn die Eulen heulen ...

Eigentlich „heulen“ sie ja nicht, sie zischen und fauchen eher – das Schleiereulenpärchen und sein Nachwuchs, der sich in diesem Jahr nach längerer Pause wieder unter unserem Kirchendach eingefunden hat. Dort befindet sich nämlich im Übergang von Kirchenschiff zu Kirchturm ein  großer hölzerner Nistkasten mit halbrundem Auslass zum Turm hin. Es scheint sich in diesem Jahr um zwei Jungtiere mit ihren Eltern zu handeln, die durch den vielfältigen Baumbestand hinter dem Kirchengrundstück hergelockt wurden. 

Dabei profitieren wir – und die Schleiereulen – gleich doppelt von der unmittelbaren Nachbarschaft. Die angrenzende Natur verdanken wir insbesondere unserem 2012 verstorbenen Gemeindeglied und Naturfreund Herrn Dr. Jürgen Hierling. Während unser Nachbar in der Scheidterbergstraße, Herr Gert Kausch, der ebenfalls zu unserer Kirchengemeinde zählt, sich seit vielen Jahren um den tadellosen Zustand der Nistkästen sorgt. So fühlen sich die Nachttiere 2017 wieder bei uns willkommen und heimisch und es ist eine große Freude dem Nachwuchs bei ihren nächtlichen ungelenken Flugübungen zuzuschauen, wenn sie zu Anfang ihrer „Eulen-Karriere“ immer wieder mal von den Bäumen stürzen. Auch ein Nachtvogelleben hat seine komischen Momente ... 

 

Pfarrer Uwe Herrmann